Vegane Puddingplätzchen

Das Backen von Plätzchen hat für uns etwas Meditatives, vom Teigkneten, Ausrollen und Ausstechen bis zum Backen und Verzieren. Man benötigt zwar viel Zeit, Mühe und Geduld, bis man so viele verschiedene Sorten Plätzchen gebacken hat, dass man auch der Familie und Freund:innen noch etwas abgeben kann, aber für uns ist es eine der schönsten Vorstellungen, einen Wintersonntag in der Küche zu verbringen. Aaaaaber ganz so entspannt und ruhig sind unsere Wochenenden leider doch oft nicht, weshalb wir uns freuen, dass es auch einige schnelle Plätzchen gibt.

Wenn ihr Plätzchen liebt, aber meist nicht die Muße habt, den Teig auszurollen, die Formen auszustechen, um am Ende auch noch die Kekse zu verzieren, dann sind vegane Puddingplätzchen wirklich perfekt für euch. Für ihren charakteristischen Look sorgt nämlich schon der Abdruck einer Gabel, mit der man den Keksteig etwas platt drückt. Das war's! Und wenn ihr jetzt schon Herzen in den Augen habt, dann haben wir noch etwas für euch! Der Teig der Puddingplätzchen besteht aus gerade einmal fünf Zutaten: Weizenmehl, Puderzucker, Vanillepuddingpulver, Vanillezucker und veganer Butter. Wir wetten, dass ihr (fast) alle Zutaten sowieso schon zu Hause habt. Für uns ist es das perfekte Rezept, das man noch entspannt zwischen Geschenke einpacken und Abendessen vorbereiten erledigen kann.

Da es uns am Ende aber dann doch in den Fingern gejuckt hat, haben wir uns etwas Kleines für die Dekoration überlegt. Keine Sorge, es ist überhaupt nicht aufwendig, aber zieht den Plätzchen dennoch ein schönes Dress an. Nach dem Backen haben wir die Plätzchen mit einer Mischung aus gefriergetrockneten Himbeeren und Puderzucker eingepinselt. Das passt geschmacklich wirklich irre gut, da Vanillepudding und Himbeeren ein absolutes Traumpaar sind. Zudem bringt die Säure der Himbeeren noch den gewissen fruchtigen Kick, der den meisten Plätzchen fehlt. Gefriergetrocknete Himbeeren findet ihr z. B. im Biomarkt aber auch online. Wir haben uns eine elektrische Mühle zur Hilfe genommen, die die Himbeeren im Nullkommanix fein gemahlen hat. Die Puddingplätzchen schmecken aber auch ohne dieses Topping fantastisch – es ist wie gesagt eher ein kleines Schmankerl, das wir euch als Idee mit auf den Weg geben wollten.

Für das Rezept haben wir das Bio-Vanillepuddingpulver von Byodo verwendet, das aus gerade einmal vier Zutaten besteht: Maisstärke, Meersalz, Vanilleextrakt und echte Bourbon-Vanille. Alle Zutaten sind selbstverständlich 100 % bio, glutenfrei und frei von Zuckerzusätzen. Da das Vanillepuddingpulver in unserem Rezept maßgeblich für den Geschmack verantwortlich ist, können wir es euch nur empfehlen. Falls ihr die Kekse nachbacken oder euren Vorratsschrank für Weihnachten schon mal auffüllen wollt, dann findet ihr die Produkte von Byodo im Biomarkt oder im eigenen Online-Shop. Byodo versendet alle Bestellungen CO2-neutral und mit recyclingfähigen Versandmaterialien, die zu 100 % aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen. Und wenn ihr noch mehr Rezept-Inspiration benötigt, haben wir hier noch viele weitere Ideen mit Byodo-Produkten für euch.

R618 Vegane Puddingplätzchen
R618 Vegane Puddingplätzchen
R618 Vegane Puddingplätzchen

Vegane Puddingplätzchen

12 Plätzchen
30 Minuten (+ 30 Min. Kühlzeit, + 12 Min. Backzeit)

Zutaten

Für den Teig:

  • 150 g Weizenmehl Typ 405
  • 50 g Puderzucker
  • 36 g Vanillepuddingpulver (z.B. von Byodo)
  • 8 g (1.5 TL) Vanillezucker
  • 130 g vegane kalte Butter

Für die Dekoration:

  • 5 g gefriergetrocknete Himbeeren
  • 5 g Puderzucker

Zubereitung

  1. In einer Schüssel Weizenmehl, Puderzucker, Vanillepuddingpulver und Vanillezucker vermischen. Vegane Butter hinzugeben und mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig kneten. Für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

  2. Teig aus dem Kühlschrank nehmen und Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Zwölf gleich große Kugeln à 30 g aus dem Teig formen und diese auf einem Backblech mit Backpapier verteilen.

  3. Die Teigkugeln mit einer Gabel flach drücken, sodass das typische Muster auf den Puddingplätzchen entsteht. Die Plätzchen ca. 10 - 12 Minuten bei 180°C Umluft auf mittlerer Schiene backen.

  4. In der Zwischenzeit gefriergetrocknete Himbeeren mit Puderzucker in einer Mühle zermahlen und in eine kleine Schüssel füllen.

  5. Plätzchen aus dem Ofen nehmen und die Hälfte der noch warmen Plätzchen (oder auch alle, ganz wie ihr wollt) mit dem Himbeerpulver bepinseln. Abkühlen lassen und am besten in einem luftdichten Behälter aufbewahren.

R618 Vegane Puddingplätzchen
R618 Vegane Puddingplätzchen

Mehr Plätzchen

Aktuelle Beiträge

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.