Grillen ohne Dip ist wie Eis essen ohne Streusel - nur halb so gut. Wenn ihr uns fragt, werden Dips oft maßlos unterschätzt und mit Fertigsoßen aus der Flasche lieblos ersetzt. Das sollte sich dringend ändern! Daher zeigen wir euch heute einen unserer aller, aller aller liebsten Dips, die wir zum Grillen mitbringen. Übrigens eignet sich der Zwiebeldip nicht nur für Soja-Steaks, Würstchen und Brot, sondern auch prima zu veganen Würstchen im Schlafrock.

Veganer Zwiebeldip

600 g
20 Minuten

Zutaten

  • 4 große, helle Zwiebeln (etwa 250 g)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL pflanzliches Öl
  • 1 EL vegane Butter
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 400 g Seidentofu
  • 100 ml pflanzliche Sahne
  • 50 g Cashews (mind. 30 Minuten in warmem Wasser eingelegt)
  • 1 EL Apfelessig naturtrüb
  • 2 Jalapeno-Scheiben
  • 3 EL Hefeflocken
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Cayenne Pfeffer
  • Salz&Pfeffer

Zubereitung

  1. Zwiebeln und Knoblauch schälen. Die Zwiebeln in dünne Ringe schneiden, den Knoblauch einmal mit dem Messerrücken leicht zerdrücken.
  2. Zwiebelringe und Knoblauch in einer großen Pfanne glasig braten. Dafür 1 EL Öl und 1 EL vegane Butter in einer Pfanne erhitzen.
  3. Sobald die Zwiebeln glasig sind, gebt ihr einen Schuss Agavendicksaft dazu und lasst das ganze etwa 2 Minuten karamellisieren.
  4. Im Mixer Seidentofu, eingeweichte Cashewkerne, vegane Sahne, Hefeflocken, Jalapeno-Scheiben und Apfelessig pürieren.
  5. 3/4 der Zwiebel-Knoblauch-Mischung dazugeben (den Rest für später zur Seite stellen). Erneut cremig pürieren.
  6. Danach mit Salz, Pfeffer, Paprika und Cayenne abschmecken und mit den restlichen Zwiebeln garnieren.
Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.