R673 Veganes Englisches Frühstück

Veganes English Breakfast

Good morning, darling! Breakfast is served und es gibt: ein Full English Breakfast – mit amerikanischer Note. Unsere Rezept ist jedoch streng genommen nur ein Teil vom Full English Breakfast, denn es wird zum Beispiel mit einem Orangensaft, Tee mit Milch und Frühstücksflocken komplettiert und dürfte so mehrere Tage lang satt machen. Keine Ahnung, wie groß der Magen der Engländer:innen ist, aber ich hatte definitiv mit meiner Portion zu kämpfen und hab mich deshalb entschieden, lieber eine große Platte zu servieren, von der sich mehrere Menschen nehmen können, so viel, wie man eben mag.

Und ganz streng genommen ist es eigentlich ein Full English Breakfast mit amerikanischen Komponenten, denn die Kartoffelrösti und Baked Beans waren beim traditionellen Frühstück noch nicht dabei, sind aber mittlerweile sehr beliebt – die Rösti werden dann beispielsweise statt Toast serviert. Die restlichen Komponenten sind bei unserem Rezept jedoch die klassischen (eben nur in vegan): Rührtofu, gebratene Pilze und Tomaten, Reispapierbacon und vegane Würstchen. Jedes für sich ist eigentlich simpel zubereitet. Was ich deutlich komplizierter fand, war die zeitliche Abstimmung, damit am Ende auch noch alles warm auf dem Teller landet. Ich habe daher einige Sachen im Backofen warm gehalten. Gehen wir aber noch mal alle Bestandteile nacheinander durch.

Die Kartoffelrösti: Die Rösti sind für mich die Hauptkomponente dieses Frühstücks, weil sie am zeitaufwendigsten sind. Wichtig ist, die Kartoffeln nach dem Reiben und Würzen erst mal ruhen zu lassen, damit sie Flüssigkeit verlieren. Danach werden sie mit Mehl vermengt und nacheinander angebraten. Reismehl sorgt für superknusprige Kartoffeln, aber übliches Mehl funktioniert ebenfalls gut. Wir haben die Rösti außerdem mit einem Dessertring zu Kreisen geformt, aber das ist natürlich nur was fürs Auge und ihr könnt sie selbstverständlich auch einfach so in die Pfanne geben, ganz ohne Ausstecher oder Dessertring.

Der Rührtofu: Unser „klassisches“ Rezept für Rührtofu ist schnell und einfach zubereitet und kann in der Pfanne oder im Ofen warm gehalten werden, bis der Rest fertig ist. Wer möchte, gibt noch mehr Gemüse wie Paprika oder Frühlingszwiebeln dazu.

Die gebackenen Bohnen: Sie sind eine der entspanntesten Komponenten des Frühstücks, denn es gibt sie in der Dose zu kaufen, sodass ihr sie nur noch erwärmt, während der Rest zubereitet wird.

Die gebratenen Pilze und Tomaten: Auch das gebratene Gemüse ist ziemlich schnell und einfach zubereitet und kann dann in der Pfanne oder im Ofen warm gehalten werden. Um eine Pfanne zu sparen, könnt ihr zuerst die Champignons scharf anbraten (erst nach dem Braten salzen und pfeffern) und sie danach zur Seite schieben und die halbierten Tomaten dazulegen. Bei ihnen geht es im Prinzip nicht darum, dass sie gar sein sollen, sondern nur leichte Röstaromen bekommen. Im klassischen Frühstück werden große Tomaten verwendet, ihr könnt aber an sich jede Sorte nehmen, die ihr möchtet.

Die veganen Würstchen: Nehmt die veganen Würstchen, die ihr persönlich am meisten mögt oder schaut mal in unserem Test für vegane Grillwürstchen vorbei – vielleicht findet ihr da ein paar Produkte, die ihr noch nicht kennt.

Der Reispapier-Bacon: Wenn ihr direkt veganen Speck zum Kaufen findet, könnt ihr ihn natürlich verwenden. Der vegane Schinken aus unserem veganen Wurstaufschnitt-Test würde hier zum Beispiel super passen. Wir wollten jedoch einen knusprigen Ersatz mit Zutaten, die ihr leichter findet, und haben daher auf unseren bewährten Reispapier-Bacon zurückgegriffen, den ihr schon von einigen anderen Rezepten kennt. Reispapier gibt es mittlerweile in fast jedem größeren Supermarkt und natürlich in asiatischen Supermärkten.

R673 Veganes Englisches Frühstück

Veganes English Breakfast

2 Teller oder 1 große Platte
60 Minuten

Zutaten

Für die Rösti:

  • 500 g vorwiegend festkochende Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Mehl (oder Reismehl)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Pflanzenöl zum Braten

Für den Reispapierbacon:

  • 4 Blätter Reispapier
  • 2 EL Sojasoße
  • 0.5 EL Liquid Smoke
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 TL Senf
  • Wasser

Außerdem:

  • 150 g Champignons
  • 2 Tomaten
  • 1 Dose gebackene Bohnen
  • 6-8 vegane Würstchen
  • Rührtofu (siehe Rezept unten)

Zubereitung

  1. Zunächst die Rösti vorbereiten: Kartoffeln schälen und grob reiben. Zwiebel schälen und fein würfeln. Beides in eine Schüssel geben, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 10 Minuten stehen lassen. Die Masse danach kräftig ausdrücken, sodass sie so viel Flüssigkeit wie möglich verliert. Mehl dazugeben, mit Muskat würzen und alles vermengen.

  2. Eine Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen. Falls ihr sie verwendet, runde Ausstecher mit etwas Öl einfetten, etwas Öl auch in die Pfanne geben und nun etwas von der Kartoffelmischung in die Ausstecher geben und platt drücken. Sobald die Unterseite der Rösti goldbraun ist, vorsichtig aus dem Ring lösen (vorsichtig, heiß!), wenden und von der anderen Seite ebenfalls anbraten, bis die Rösti goldbraun und kross sind. Natürlich könnt ihr den Teig auch ohne Ausstecher anbraten. Die fertigen Rösti aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier abfetten.

  3. Rührtofu nach unserem Rezept (siehe unten) zubereiten, danach in eine hitzefeste Form geben und beiseitestellen.

  4. Für den Reispapier-Bacon den Backofen auf 180°C Ober-und Unterhitze vorheizen. Für die Marinade Sojasoße, Liquid Smoke, Ahornsirup und Senf verrühren und in eine flache Schale geben. Eine große Schüssel mit Wasser vorbereiten, die größer ist als das Reispapier. Zunächst zwei Reispapierblätter einzeln jeweils 3 Sekunden in das Wasser legen und anschließend übereinander auf ein Schneidebrett legen. Mit einer Schere oder einem Messer in breite Streifen schneiden. Die Streifen nur kurz durch die Marinade ziehen, damit sie von beiden Seiten ummantelt sind und dann direkt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Mit den zwei restlichen Reispapierblättern genauso vorgehen. Den Reispapier-Bacon ca. 7 Minuten backen – habt jedoch immer ein Auge auf die Streifen und nehmt sie aus dem Ofen, wenn sie noch nicht ganz kross sind. An der Luft trocknen sie nämlich noch nach und werden sonst „zu hart“.

  5. Sobald das Reispapier aus dem Ofen ist, den Ofen ausschalten, aber die Kartoffelrösti und den Rührtofu in den Ofen stellen, damit sie warm bleiben oder wieder warm werden.

  6. Die Dose gebackene Bohnen öffnen und in einem Topf bei kleiner Hitze erwärmen.

  7. Die veganen Würstchen in einer Pfanne mit Öl anbraten und dann auf kleiner Hitze warm halten.

  8. Parallel dazu die Pilze putzen und halbieren oder vierteln. Die Tomaten ebenfalls halbieren. In einer zweiten Pfanne etwas Öl erhitzen und die Pilze scharf anbraten, bis sie gebräunt sind. Danach die Pilze etwas zur Seite schieben und die halbierten Tomaten mit der Schnittseite nach unten ebenfalls in die Pfanne legen und kurz rösten. Dann vom Herd nehmen und die Pilze mit Salz und Pfeffer würzen.

  9. Nun alle Komponenten auf einer Platte oder Tellern servieren: Kartoffelrösti, Rührtofu, gebackene Bohnen, gebratene Pilze und Tomaten, vegane Würstchen und den Reispapier-Bacon.

R673 Veganes Englisches Frühstück

Veganer Rührtofu

2 Portionen
20 Minuten

Zutaten

  • 400 g Naturtofu
  • 25 g Kichererbsenmehl
  • 125 ml pflanzliche Milch
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Paprika
  • 1 TL Kala Namak Salz
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Paprika
  • Salz & Pfeffer
  • Kresse zum Servieren
  • vegane Butter zum Braten

Zubereitung

  1. Kichererbsenmehl und pflanzliche Milch in einer Schüssel verrühren. Den Naturtofu mit den Händen zerbröseln und in die Mehlmischung geben. Hefeflocken, Kurkuma, Paprikapulver und Kala-Namak-Salz dazugeben, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und alles gut vermengen.

  2. Rote Zwiebel schälen und fein würfeln, die Paprikaschote waschen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Vegane Butter einer großen Pfanne schmelzen und die Zwiebelwürfel darin ca. 2-3 Minuten anschwitzen, oder bis sie glasig sind. Paprikawürfel dazugeben und weitere 3-4 Minuten anbraten, bis sie weicher werden.

  3. Nun den Rührtofu dazugeben und ca. 5-10 Minuten anbraten, bis er ein bisschen Farbe bekommt. Mit Kresse bestreuen und zu eurem Frühstück servieren.

R673 Veganes Englisches Frühstück
R673 Veganes Englisches Frühstück
R673 Veganes Englisches Frühstück
R673 Veganes Englisches Frühstück
R673 Veganes Englisches Frühstück

Mehr Brunch

Aktuelle Beiträge

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.