R501 Vegane Rhabarber-Tarte

Vegane, einfache Rhabarber-Tarte

Wir nähern uns in klitzekleinen Schritten dem Sommer. Die ersten Vorboten erreichen uns im April und heißen Spargel und Rhabarber. Mit ihnen fängt die kulinarische Vielfalt auf den Märkten wieder an, bis sie sich im August mit frischen Kirschen wieder von uns verabschiedet. Bis dahin gilt es so viel wie möglich mit den Stängelchen zuzubereiten, denn anders als Äpfel, Birnen und Co. sind sie nicht das ganze Jahr über erhältlich. Wir zeigen euch also ein simples und super einfaches Rezept für eine vegane Rhabarber-Tarte.

Die Tarte ist super simpel aufgebaut. Der Boden ist ein klassischer Mürbeteig, der nur aus Mehl, Zucker und Butter besteht. Darauf geben wir eine leicht gesüßte Quarkcreme, die ich aber sehr simpel gelassen habe. Normalerweise könnte man etwas Zitronenabrieb hinzufügen, allerdings ist der Rhabarber meist so sauer, dass ihr gar keine zusätzliche Säure benötigt. Das Muster für die Tarte könnt ihr natürlich selber bestimmen! Beispielsweise könntet ihr die Stücken auch in einer Art Spirale anordnen oder den Rhabarber in Streifen schneiden. Lasst eurer Kreativität freien Lauf – wir sind uns sicher, dass eure Tarte ganz, ganz hübsch aussehen wird!

R501 Vegane Rhabarber-Tarte
R501 Vegane Rhabarber-Tarte
R501 Vegane Rhabarber-Tarte

Einfache vegane Rhabarber-Tarte

1 Tarte (∅ 28 cm)
30 Minuten (+ 30 Minuten Kühlzeit + 30 Minuten Backzeit)

Zutaten

Für den Mürbeteig:

  • 250 g Weizenmehl
  • 75 g Zucker
  • 125 g vegane Butter (kalt)
  • kaltes Wasser nach Bedarf

Für die vegane Quarkschicht:

  • 400 g veganer Quark
  • 15 g Stärke
  • 50 ml Agavendicksaft

Für die Rhabarber-Schicht:

  • 300 g Rhabarber

Außerdem:

  • Mehl zum Bestäuben
  • vegane Butter zum Einfetten

Zubereitung

  1. Für den Mürbeteig Weizenmehl und Zucker in einer großen Schüssel vermischen. Kalte vegane Butter in Flocken darübergeben und mit kalten Händen verkneten. Nach Bedarf etwas kaltes Wasser dazugeben und alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig vermengen.

  2. Den Teig mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

  3. In der Zwischenzeit die Creme vorbereiten. Dafür veganen Quark, Speisestärke und Agavendicksaft in einer Schüssel glatt rühren.

  4. Den Rhabarber waschen, evtl. trockene/holzige Enden entfernen. Rhabarberstangen längs halbieren und in gleich große Stücke schneiden.

  5. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Eine Tarteform mit 28 cm Durchmesser einfetten. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, bis er so groß ist, dass er den Boden und Rand der Tarteform bedeckt. Den Teig in die Form legen und leicht am Boden und Rand festdrücken. Die Quarkcreme gleichmäßig in der Form verteilen und die Rhabarberstücke darauflegen – wer mag, arrangiert sie zu einem Muster.

  6. Die Tarte bei 180°C Umluft ca. 30 bis 40 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

R501 Vegane Rhabarber-Tarte
R501 Vegane Rhabarber-Tarte
R501 Vegane Rhabarber-Tarte

Mehr Kuchen & Kekse

Aktuelle Beiträge

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.