R531 Vegane Schokokuss Torte

Vegane Schokokuss-Torte

Eines der besten Gefühle ist, wenn ihr mich fragt, ein Rezept erfolgreich zu veganisieren. Für mich gibt es wenig Schöneres, als aus dem Umfeld die Rückmeldung zu bekommen: „Ja, das schmeckt wie das Original!“ Und auch vielleicht freue ich mich sogar noch mehr, wenn ein Rezept wie früher schmeckt. Es ist ja mittlerweile wissenschaftlich belegt, wie sehr Geruch und Geschmack an Erinnerungen gekoppelt sind. Irre, was so ein Biss in ein Stück Kuchen hervorrufen kann. So wie bei dieser veganen Schokokusstorte. Bei uns zu Hause gab es die früher eigentlich gar nie. Dafür denke ich sofort an Geburtstage bei den NachbarInnen oder das klassische Kuchenbuffet. Überhaupt, Kuchenbuffet, mir scheint da gibt es ein festes Regelwerk, welches Backwerk auf keinen Fall fehlen darf. Donauwelle sag ich nur, Himbeerschnitten, Käsekuchen, Zupfkuchen, Streuselkuchen, Pfirsichtorte mit Schmandcreme und Schokokuss-Torte.

Ich hab ja ohnehin eine Schwäche für diese 80er/90er-Jahre Trendkuchen. Klar also, dass Dosenmandarinen unumgänglich waren. Und eine Sorge kann ich euch nehmen: Für dieses Rezept brauchen wir keine veganen Schokoküsse. Denn im Handel gibt es diese allerhöchstens in Manufakturen und wie ihr hier lesen könnt, ist das Selbstmachen zwar möglich, ist aber, wie Isa es auf den Punkt brachte, mehr ein Projekt als ein Rezept. Da es uns aber vor allem um den Geschmack geht, lassen wir die Schokoküsse weg und bedienen uns an deren Zutatenliste. Sie bestehen aus Eischnee, Zucker und Schokoladenüberzug. Darum schlagen wir einfach eine Aquafaba-Masse auf und heben diese unter die Quark-Sahne-Creme, gefolgt von Schokoladenraspeln. Viel mehr zu beachten gibt es nicht, lediglich das Agar-Agar solltet ihr nicht weglassen, sonst läuft euch die Tortencreme davon. Den fertigen Kuchen am besten über Nacht im Kühlschrank lassen, so hat das Agar-Agar Zeit, fest zu werden. Bei der Dekoration könnt ihr natürlich kreativ werden, wir hatten noch vegane Waffelplatten da und haben fix Kreise ausgestochen und diese für den Look mit einem Schokoladenrand versehen.

R531 Vegane Schaumkuss-Torte
R531 Vegane Schaumkuss-Torte

Vegane Schokokuss-Torte

1 Torte (ø 22 cm)
30 Minuten (+ Kühlzeit)

Zutaten

Für den Biskuit:

  • 200 g Mehl
  • 120 g Zucker
  • 8 g Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 40 ml pflanzliches Öl (Raps- oder Sonnenblumenöl)
  • 225 ml Sprudelwasser

Für die Füllung:

  • 200 g vegane Sahne zum Aufschlagen
  • 16 g Sahnesteif
  • 8 g Vanillezucker
  • Zesten von 1 Bio-Zitrone
  • 250 g veganer Quark
  • 50 g Aquafaba
  • 50 g Zucker
  • 200 g Wasser
  • 7 g Agar-Agar oder 2 Blätter Blatt Agar-Agar
  • 70-100 g Schokoladenraspeln (Zartbitter)

Außerdem:

  • 200 g Mandarinen aus der Dose (Abtropfgewicht)
  • optional: vegane Waffelplatten und Zartbitterschokolade
  • vegane Butter zum Einfetten
  • Mehl zum Ausklopfen

Zubereitung

Biskuit

  1. Ofen auf 180° C Umluft vorheizen. In einer großen Schüssel Mehl, Zucker, Vanillezucker und Backpulver verrühren.
  2. Anschließend Öl und Sprudelwasser dazugeben und nur noch kurz unterrühren.
  3. Eine Kuchenform (ø 22 cm) einfetten, mit Mehl ausklopfen und den Teig hineingeben. Für 30 Minuten bei 180° C Umluft backen.
  4. Mit einem Stäbchen testen, ob der Teig durch ist. Den Boden im Anschluss auskühlen lassen.

Füllung

  1. Die vegane Sahne mit dem Sahnesteif aufschlagen und 1/4 davon für die Dekoration aufheben und bis zur Weiterverarbeitung in den Kühlschrank stellen.
  2. Den Vanillezucker und die Zitronenzesten zum Quark geben und verrühren. Das Aquafaba für 3-5 Minuten steif schlagen und den Zucker einrieseln lassen.
  3. In der Zwischenzeit das Wasser mit dem Agar-Agar zum Kochen bringen und für mindestens 3 Minuten unter ständigem Rühren sprudelnd kochen lassen.
  4. Erst Schlagsahne und dann dann Aquafaba vorsichtig unter die Quarkcreme heben. Das aufgekochte Agar-Agar in die Masse fließen lassen und verrühren. Zuletzt die Schokoraspeln unter die Creme heben.
  5. Einen Backring um den ausgekühlten Biskuit legen und Backpapier zwischen Backring und Teigboden platzieren. 150 g der Mandarinen auf dem Boden verteilen und die Tortencreme daraufgeben. Für mindestens 3 Stunden, besser über Nacht, kaltstellen.
  6. Die Torte vorsichtig von Backring und Backpapier befreien, nach Belieben mit der restlichen Schlagsahne, Mandarinen und z.B. veganen Waffelplatten (in Schokolade getunkt) verzieren.
R531 Vegane Schaumkuss-Torte
R531 Vegane Schokokuss Torte
R531 Vegane Schokokuss Torte

Mehr Kuchen & Kekse

Aktuelle Beiträge

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.